You are here
Home > Entertainment > Amazon Echo – frag Alexa

Amazon Echo – frag Alexa

Amazon Echo

Was sich bei Apple „Siri“ oder bei Microsoft „Cortana“ nennt, wird bei Amazon „Alexa“ genannt – ein sogenannter digitaler Personal Assistent, der zuhause via Sprachsteuerung als künstlicher Butler fungiert.

Da die bisherigen Sprachassistenten nie so wirklich hilfreich waren, wollte Amazon mit Alexa einen Schritt voraus machen. Das zylinderförmige Gerät verfügt über sieben Mikrofone sowie einen 360 Grad Lautsprecher. Nach ersten Tests lässt sich sagen, dass Alexa besonders schnell und präzise auf erteilte Befehle reagiert. In den Staaten befindet sich das Gadget bislang noch in seiner Testphase, für Europa steht noch kein konkreter Release-Termin fest.

Was kann Amazon Echo so alles? Wir haben euch ein paar Beispiele aufgelistet, um euch einen Einblick darin zu verschaffen, wofür Amazons Sprachassistent so gut ist.

Uhrzeit: Beginnen wir mit der simplen Abfrage der aktuellen Uhrzeit. Wenn man zwischendurch mal eben wissen möchte, wie spät es ist und gerade kein Handy oder eine Uhr parat hat, einfach Alexa fragen.

Timer: Solltest du einen Timer brauchen wenn du dir beispielsweise gerade etwas zu essen in den Ofen geschoben hast, dann erledigt Alexa auch dies für dich.

Wetter: Falls du morgens aufstehst und dich bevor du das Haus verlässt nochmal eben über das Wetter informieren möchtest – einfach Alexa fragen.

Einkaufsliste: Ein durchaus praktisches Feature ist die Möglichkeit Listen zu führen. Stehst du beispielsweise grade in der Küche und stellst fest, dass keine Milch mehr da ist, so kannst du dies einfach auf die Einkaufsliste setzen lassen. Wenn du dann das nächste Mal zum Supermarkt fährst kannst du ganz einfach vorher nochmal abfragen, was du alles besorgen wolltest.

Münze werfen: Falls du dich mal wieder nicht richtig entscheiden kannst, lass Alexa einfach eine Münze werfen.

Terminkalender: Selbstverständlich gibt es auch die Möglichkeit, seine Termine in einen virtuellen Terminkalender eintragen zu lassen. So kannst du dich entweder automatisch erinnern lassen oder z.B. einfach morgens beim Frühstück schon einmal deine Termine für den anstehenden Tag prüfen.

To-Do-Liste: Auch das Erstellen einer To-Do Liste ist kein Problem für Alexa. Sobald dir etwas einfällt musst du es einfach kurz diktieren und wenn dann mal etwas Zeit übrig ist, kannst du deine Liste wieder abfragen.

Alles im Allem gibt Amazon Echo einen praktischen Sprachassistenten für zuhause ab, der gut auf Befehle reagiert. Das Problem an der ganzen Sache ist allerdings, dass aufgrund der vielen Mikrofone eine gewisse Abhörgefahr besteht, so auch viele Verbraucherschützer. Wofür der Staat eine Genehmigung benötigt, die er nur bekommt wenn schwere Straftaten vorliegen (das Abhören von Wohnungen), muss Amazon einfach nur Echo aktivieren.

Bildmaterial von: https://amazon-presse.de/Kindle—Fire/Echo-und-Alexa.html

 

3 thoughts on “Amazon Echo – frag Alexa

  1. Irgendwie finde ich die Vorstellung gruselig, dass da ständig ein Gerät in meiner Wohnung steht was quasi die ganze Zeit über zuhören kann :’D

Schreibe einen Kommentar